Benutzen Sie die Hilfslinks zum Navigieren in diesem barrierefreien Dokument.

Die Kunstfigur »Der Asoziale«

Der AsozialeAuf fast jedem Bild von Gottfried Kumpf sitzt eine kleine Figur, die seit langer Zeit zur Signatur gehört, sie heißt »Der Asoziale«.

Diesen Asozialen gibt es nicht nur auf den Bildern Gottfried Kumpfs, sondern auch als Bronze-Skulptur.

Unter den lautlosen, statischen Geschöpfen von Gottfried Kumpf,  ist er zum typischen »Kumpf-Idol« geworden. Als er zum ersten Mal auf den frühen Bildern Gottfried Kumpfs auftauchte, bekam er viele Namen, wie zum Beispiel  »Wanderer am Rande der Welt«,  oder »Idol aus der Taverne«. Die Sammler allerdings nannten mit der Zeit diese Figur »Der Asoziale« und dabei ist es geblieben. Asozial ist in diesem  Sinn nicht negativ gemeint und bedeutet, dass er neben der Gesellschaft als Einzelgänger existiert.

Heute reiht sich »Der Asoziale« in die Reihe der Idolos ein, jener kleinen Kultfiguren, die von der Frühzeit der Menschheit bis heute existieren und dem individuellen Menschen Kraft geben.